Unser zukünftiger Umgang mit BewertungenUnser zukünftiger Umgang mit Bewertungen

Unser zukünftiger Umgang mit Bewertungen

Seit längerem befassen wir uns mit Bewertungsportalen und den entsprechenden Kommentaren von Gästen, und auch mit diversen Fake-Bewertungen, die uns einfach nur schaden wollten. Unsere dafür investierte Energie war sehr hoch. Zumal es von uns auch zu emotional betrachtet wurde, eben weil es uns am Herzen liegt, dass unsere Gäste einen rundherum angenehmen und märchenhaften Aufenthalt bei uns erleben.
Teilweise werden diese Portale durch Drohungen missbraucht, um vor Ort Preissenkungen zu erwirken, ohne dass erkennbare Mängel einen Preisnachlass rechtfertigen würden. Diesen Erpressungsversuchen wollen und werden wir uns zukünftig nicht mehr aussetzen!
So nützlich und schön die bunte Welt des Internet auch ist, hier wird sie von manchen in böswilliger, um nicht zu sagen betrügerischer Absicht instrumentalisiert.
Ich denke, dass viele die Anonymität des Internets nutzen, um Dampf ab zulassen. Für mich hat dies nichts mit freier Meinungsäußerung oder ähnlichen, vorgeschobenen Argumenten zu tun. Ein besonderes fragwürdiges Argument ist die Angst um Auswirkung im realen Leben oder die Gefährdung der Existenzgrundlage.
Genau diese beiden Dinge treffen aber real denjenigen, der persönlich angegangen wird – das Pseudonym bleibt in seinem Versteck.

Diese Philosophie deckt sich weder mit unseren persönlichen, noch unseren Unternehmensgrundsätzen, da wir Persönlichkeit, Fairness und Achtung unseren Gästen und unserem Personal gegenüber sehr schätzen.

Wir werden demnach keine Portalbewertungen mehr kommentieren und die hiermit gewonnene Zeit zukünftig direkt vor Ort zum Wohl des Gastes einsetzten.

Sollte einmal etwas nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, bitten wir Sie, uns gleich an Ort und Stelle anzusprechen. Wir werden nichts unversucht lassen, um Ihre Wünsche zu erfüllen – im Nachhinein ist es leider zu spät dafür. Genauso handhaben wir es mit unserer Speisekarte „kulinarische Erzählungen“. Hier haben wir seit 13. Juni 2015 ein Rezeptbuch anhängig. Ein Feedback nach dem Servieren der Speisen wird nach 5 Minuten von unserem Servicepersonal erfragt, hier können wir noch reagieren.
Bei einem leeren Teller ist es für uns unmöglich eine Beanstandung zu überprüfen.
Seit dem 1. April 2014 besteht darüber hinaus die Möglichkeit der direkten Interaktion mit uns über Ifeedback. Hieraus konnten wir nach einer einjährigen Testphase bessere und konstruktivere Ergebnisse auswerten, so dass wir dieses Tool weiter nutzen werden, um gezielte Verbesserungen unseres Standards zu erreichen.

Unsere Märchenzimmer sind Unikate – jedes ist liebevoll und individuell nach unseren persönlichen Vorstellungen gestaltet worden. Details zu Zimmergröße und Ausstattung finden Sie auf unserer Webseite.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Stefan Krebs und Team

„Die pöbelnde Masse tritt heute wieder selbstbewusst als Handelnder auf“ ein Beitrag von Dieter Nuhr


7 Kommentare zu "Unser zukünftiger Umgang mit Bewertungen"

  1. Anja Roth-Bäuerle sagt:

    Das finde ich super in Ordnung. Arbeite auch im Hotel und kann das sehr gut nach vollziehen. Man nimmt sich viele Dinge zu sehr zu Herzen und will doch nur das Beste für die Gäste.

  2. Tanja sagt:

    Ich würde jederzeit wieder in euer tolles Hotel kommen – schade, dass das manche nicht zu schätzen wissen. Ihr macht eure Arbeit sehr gut, lasst euch das nicht madig machen…

  3. Walter Karg sagt:

    Glückwunsch zu diesem Beitrag und dem angekündigten Umgang mit diesen Portalen. Leider wird da sehr viel Mist erzählt. Vorallem anonyme Bewertungen sollten definitiv nicht veröffentlicht werden. Ich habe auch schon über verschiedene Portale Zimmer gebucht und danach niemals anonym eine Bewertung abgegeben. Ist einfach nicht die feine „bernkastler“ Art weiter so.. LG Walter

  4. Tina Heil/ Hotel Heil an der Mosel sagt:

    Wow! Sehr, sehr gut und schön geschrieben. Es ist manchmal einfach grauenhaft, was sich manche Menschen einbilden! Würde mir genauso eine Gästebewertung wünschen, das wäre doch mal was oder aber ich würde diese Menschen gerne 1 Woche, sprich 7 Tage, 12 Stunden am Tag mal schnuppern lassen, was es eigentlich heißt, in einem Restaurant oder Hotel zu arbeiten. Dann würden sie einiges mit anderen Augen sehen! Es wird immer schlimmer. Liebe Grüße

  5. Moselprinz sagt:

    „Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.“
    Bruce Lee

  6. gerda Strauch sagt:

    Wir waren in jeder Hinsicht zufrieden toller freundlicher Service super Ambiente.nur unser Parkplatz War zu weit entfernt.mit dem Koffer etwas dumm.ansonsten beste Kritik von uns

  7. Frank sagt:

    Das Essen ist sehr lecker hier. Service und Personal freundlich. Kommen wieder an die Mosel. 🙂

Kommentieren

* benötigtes Feld