Der Mosel-Maare-RadwegDer Mosel-Maare-Radweg

Der Mosel-Maare-Radweg

Das schöne Wetter hat uns dazu veranlasst, den Mosel-Maare-Weg zumindest in einem Teilstück zu erkunden. Für unsere Hausgäste bieten wir einen Fahrradverleih an und empfehlen hierbei meist den Mosel-Maare-Radweg. Dies tun wir aus zweierlei Gründen: zum einen ist es eine Weiterempfehlung anderer Gäste und zum anderen ist das Angebot des Transportes sehr gut organisiert.

Daher war es mal Zeit, den Radweg selbst zur erkunden !

Die Gesamtlänge von 58km, entlang einer der alten Bahnstrecke, lassen sich bei einer Steigung von durchschnittlich 2,5% gut meistern. Für die absoluten Genießer können an unserer Rezeption auch E-Bikes gemietet werden 😉 .

Für den Transport steht der RegioRadler zwischen Bernkastel-Kues und Daun im Zeitraum vom 01.04 – 31.10 bereit. Das ist eine sehr bequeme Möglichkeit für Personen, die den Weg zurück nicht mit dem Rad bestreiten wollen. Gestartet sind wir vom Märchenhotel aus und haben es anschließend leider nur bis Plein geschafft. Wobei es ohne Probleme möglich ist, die gesamte Strecke in 4-5 Stunden zu radeln. Bei dem genannten Streckenabschnitt durchquerten wir die Orte Andel, Mühlheim, Maring-Noviand, Platten, Wittlich, Minderlittgen und Plein. Auf der Rückfahrt nahmen wir die andere Moselseite über Lieser.

Die Versorgung ist bestens, es gibt zahlreiche Fahrradgeschäfte und Gaststätten entlang der Strecke. Angesprochen hiervon hat uns der Richtershof in Mühlheim und die Klostermühle in Siebenborn. Eingekehrt sind wir aber zur Halbzeit in Wittlich etwas abseits der Strecke im Carpe Diem am Platz an der Lieser. Hier gab es zur Stärkung eine Zwischenmahlzeit nebst einer Weinschorle. Das kleine Bistro können wir guten Herzens empfehlen, gerade im Sommer mit den schön angelegten Außenplätzen. Der Weg führt durch einige der schönsten Landstriche der Mosel-Eifel-Region. Es gibt immer wieder Ausschilderungen zur Naturpfaden, Naturdenkmälern und andere Besonderheiten. Zum Ende hin stehen sogar ausreichend Abkühlungsmöglichkeiten bereit, wie z.B. das Schalkenmehrener Maar. Die Planer des Weges haben bedacht, dass hier vor allem Radtouristen unterwegs sind. Der Weg ist so breit, dass man problemlos zu zweit nebeneinander fahren kann und trotzdem den Gegenverkehr ohne abenteuerliche Manöver vorbeilassen kann. Besonders idyllisch ist der Mosel-Maare-Radweg entlang der Lieser. Hier haben auch einige Anwohner mit schönen Dekorationen oder Tiergehegen dazu beigetragen. Gefährlich wird es zur Hauptsaison auf der Bernkasteler Brücke, denn es gibt keine separate Fahrradspur und das Verkehrs- und Fußgängeraufkommen ist recht hoch.
Auf jeden Fall hat die Strecke Lust auf mehr gemacht – demnach Daun wir kommen!

Meine Arrangementempfehlung:
„Märchenhafte Radtouren“

Veröffentlicht von


Kommentieren

* benötigtes Feld