RosenrotRosenrot

Rosenrot

Nun haben die  Gemächer von „Rosenrot“ ein neues Gewand erhalten.

Diesmal wurde ein altes Märchen, neu interpretiert  sprich mit klaren Linien und Strukturen.

Die Kurzfassung des Märchens ist  per Scherenschnitt über dem Bett dargestellt, farblich wurden überwiegende naturfarben verwendet, wobei das „Rot“ natürlich eine tragende Rolle spielt. Als Raumteiler zum Nassbereich fungiert der heimische Schiefer. Moderne Elemente wie Flat-TV, Minibar, Blu-Ray-Player etc. verschwinden hinter einer stylischen  Glasschiebetür. Der Zwerg wurde aus dem Zimmer ins WC verband, letzte Fußspuren sind noch auf der Deckenlampe zu sehen. Das Zimmer verfügt über einen moderne Whirlwanne, auch Rosenrot und der Königssohn müssen schließlich mal entspannen.

Hier die Zusammenfassung des Märchens von Rosenrot und Schneeweißchen (Quelle Wikipedia)

Eine Mutter hat zwei sehr liebe Töchter, Schneeweißchen und Rosenrot. Sie ähneln dem weißen und dem roten Rosenbäumchen in ihrem Garten. Schneeweißchen ist stiller als Rosenrot und öfter zu Hause. Den Mädchen droht im Wald keine Gefahr von den Tieren, und auch als sie direkt neben einem Abgrund schlafen, behütet sie ihr Schutzengel. Eines Winters sucht Abend für Abend ein Bär bei ihnen Obdach, und die Kinder, obwohl sie sich zuerst fürchten, fassen Zutrauen und spielen mit ihm, was dem Bären behagt. Wenn es ihm zu arg wird, brummt er: „Laßt mich am Leben, ihr Kinder. Schneeweißchen, Rosenrot, schlägst dir den Freier tot.“

Im Frühjahr muss der Bär wieder fort, um seine Schätze vor den Zwergen zu schützen. Am Türrahmen reißt er sein Fell. Schneeweißchen meint, Gold hervorschimmern zu sehen. Später treffen die Mädchen im Wald dreimal einen Zwerg, der mit seinem Bart an einem gefällten Baum, dann an einer Angelschnur festhängt, dann will ihn ein Greifvogel forttragen. Sie helfen ihm, doch er ist undankbar und schimpft, weil sie dabei seinen Bart und seinen Rock beschädigen. Beim vierten Treffen wird der Zwerg zornig, da ihn Schneeweißchen und Rosenrot vor einem ausgebreiteten Haufen Edelsteine überraschen. Der Bär kommt und erschlägt den Zwerg. Als sie den Bären erkennen, verwandelt er sich in einen Königssohn, dem, so erfahren sie, der Zwerg seine Schätze gestohlen und ihn verwünscht hatte. Schneeweißchen heiratet den Königssohn und Rosenrot dessen Bruder


Kommentieren

* benötigtes Feld